Am 23.03.2019 fand in Freudental unser diesjähriger DPI Frühjahrlehrgang statt. Die Themen, die behandelt wurden, waren das waffenlose System des Eskrima (Pangamot) und Entwaffnungstechniken mit verschiedenen Waffen. Im Umfeld des Lehrgangs gab es zwei Prüfungsblöcke: morgens vor dem Lehrgang die Prüfung zum Schwarzgurt, abends nach dem Lehrgang die Schülergrade.

Der Lehrgang begann mit dem Ursprung von vielen unbewaffneten Eskrimatechniken, den Sinawali Doppelstockdrills. Das bekannte 6 count Muster wurde in verschiedenen Variationen geübt und dann unbewaffnet als sogenannte „Cadena de Mano“ Technik in verschiedenen Spielen und Drills umgesetzt. Anschließend wurden Anwendungen mit Schlag- und Hebeltechniken geübt.

Nach der Pause begann der zweite Teil nach einem einstimmenden Spiel zum Thema Messerangriffen mit Entwaffnungstechniken gegen Stockangriffe. Es folgten weiter Technikbeispiele mit verschiedenen Waffen, so z.B. gegen Messerangriffe. Auch in diesem Gebiet zeigte sich, wie vorher bei den unbewaffneten Kombinationen, dass ein Ausweichen von der zentralen Angriffslinie oft lebensrettend sein kann.

Vor dem Lehrgang fand unsere bislang erste Prüfung zum ersten Meistergrad im DPI Eskrima statt. Prüfling Fabio Aniello konnte in der zweistündigen Prüfung sein Können unter Beweis stellen. Die Prüfung endete mit einem verdienten neuen Schwarzgurtträger im DPI Eskrima Meisterkader.

Nach dem Lehrgang stellten sich vier weitere Eskrimadores zur Prüfung: Tanja Schenk und Dominik Lenk bestanden souverän die Braungurtprüfung, ebenso wie Bernd Schauer und Sebastian Link die Prüfung auf den Orange-Gurt.

Sportschule Kalweit

Eskrima und Tai Chi

Kampfsport und Kampfkunst in Bietigheim-Bissingen

 

 

Comments are closed.